3. Channeling zum Universum
 
                              

Aufbau und Inhalt unseres Universums



Die beiden Kapitel Einleitung und Entstehung des Universums beginnen mit:

“Unser Universum ist viel älter und hat viele Geschwister!”
Aus zahlreichen Channelings, die immer wieder neue Facetten zu der Geschichte unseres Universums ergaben, kann jetzt ein vorläufiges Bild erstellt werden, das vielleicht für einige Forscher / Wissenschaftler neue Denkanstöße bringt.

Unser Universum ist, genau wie alle anderen Universen, 195 Milliarden Jahre alt und unser Erde wurde nach der Zerstörung der Urerde auf Wunsch galaktischer Völker neu geschaffen, um einen neuen gemeinsamen Fixpunkt in Form des Tores zur 7. Dimension zu haben. Das führte dazu, dass die Wesenheiten auf dieser Erde damit eine besondere Aufgabe erhielten. Usw., usw. ......



Bevor sie jetzt weiterlesen, möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass hier eine Textdarstellung erfolgt, die sich weiterhin sehr stark an den Originalprotokollen orientiert und auch der als religiös zu empfindende Teil so übermittelt wurde und deshalb einfach zur Gesamtinformation gehört, wobei Namen und Funktionen durchaus auch in andere Begriffe anderer Religionen und Weltanschauungen umgesetzt werden können.

Der Beginn unseres Universums:

    Alle Universen – auch Jahwe selber - sind zur gleichen Zeit entstanden!

    Raum / Zeit = göttlicher Rhythmus.

    Vor Jahwe und vor der Erschaffung aller Universen gab es Nichts, einfach Nichts!
    Aus diesem Nichts heraus hat sich Jahwe – in unserem Sprachgebrauch Gott - geschaffen und damit automatisch alle Universen. D. h. im absolut gleichen Augenblick wo Jahwe entstand, sind auch die Universen entstanden.
    Und nach den Jahren der Evolution der Universen, wird es wieder ein Nichts geben! Es ist ein Nichts, was wir uns nicht vorstellen können.

    Ein Nichts, das kein Licht und keinen Ton, aber eine Schwingung hat!

Scherzhaft kann man sagen: „da hat jemand in einer total dunklen Nacht Sand auf eine Schaufel genommen. Keiner hat den Jemand, den Sand und die Schaufel gesehen oder auch nur das Ausstreuen gehört, und plötzlich wurde aus jedem Sandkorn, das sich auf dieser Schaufel befand, ein Universum.“

    Alle Sandkörner sind Jahwe = Gott und können genauso, wie sie aus dem Nichts aufgetaucht sind, wieder zu Nichts werden, um dann in einer nicht vorstellbaren Zeit irgendwo wieder geschaffen zu werden.

    Ein Auftrag unseres Universums und vermutlich aller anderen Universen ist es, Informationen zu sammeln. Damit keine Information aus unserem Universum verloren geht, ist Christus als die Verbindung zwischen aller Materie in unserem Universum eingesetzt und damit der „große Datenspeicher“. Daher ist er allzeit gegenwärtig – aber auch nur solange lebensfähig, wie in unserem Universum Materie vorhanden ist. Zerfällt unser Universum wieder zu Gas = Atomen und damit in den Urzustand, gibt es keinen Christus mehr, der sich erst dann wieder automatisch schöpft, wenn sich erneut Materie bildet.

Am Anfang war die Schwingung – und diese Schwingung ist Jahwe!

Daraus entstand eine große pulsierende Wolke, bestehend aus allen 103 Elementen, die wir kennen.

Alle Elemente unseres gesamten Universums waren in der Wolke von Anfang an vorhanden.

In dieser Wolke gab es jedoch kein Licht (keine Photonen), trotzdem hat die Wolke aus sich heraus gestrahlt.

Diese Gaswolke war bei ihrer Schöpfung ungefähr so groß wie unser Mond!

In diesem Gebilde waren alle Atome, alle Elemente und alle Informationen für unser Universums enthalten. Sie wurden von außen durch Jahwe in unser Universum gebracht.

Und dann begann die Expansion.


Organisation unseres Universums:

    Zur Organisation unseres Universums wurden von Jahwe 2 Aufpasser / Organisatoren / Geschäftsführer als Polarität eingesetzt:

          Christus und Luzifer

In den anderen Universen gibt es mal 2 aber auch mal 3 Geschäftsführer – nie nur einen!

Grundsätze unseres Universums:

    Aus der pulsierenden, sich ausdehnenden hellen Gaswolke, die kein Licht hatte, entwickelte sich ein Raum und ein Rhythmus.

    Aber es ist noch keine Zeit da!  - Aber sie (die Wolke) hat Geschwindigkeit!

          Und zwar die ca. fünffache Lichtgeschwindigkeit.

    Im Universum kann sich nichts schneller als die ca. 5-fache Lichtgeschwindigkeit bewegen!

        Und genau 1,3xxx  (ungefähr 1,4 Sekunden) ist die Taktfrequenz.

    Info: diese und alle anderen Angaben sind original so im Channeling übermittelt worden!



Exkurs:

Lichtgeschwindigkeit (c) = 299.792,5 km/sec.
5-fache Lichtgeschwindigkeit  = 1.498.962,5 km/sec.
Laut Buch: Die Kosmische Oktave von COUSTO, Synthesis Verlag 1984, ISBN 3-922026-24-9
Seite 212: Maßzahl der Astronomischen Einheit in Zentimetern = 1,4959787 * 1013
Seite 213: Wert der Gravitationskonstante = 1,476996 *105cm Ca. 1,477 Kilometer
Seite 218: unter „Himmlische Rhythmen und kosmische Pendel“
Die 16. Oktave des mittleren Sonnentages entspricht der Zeit   T = 86 400 sec *2-16  = 1,31836 sec
Und der Frequenz: F = 86 400-1 * 216 = 0,7585 Hz

Ende Exkurs


atomarer Aufbau unseres Universums:

    Die  in der Wolke enthaltenen Atome haben unterschiedliche Formen, die ich mit einfachen Mitteln versucht habe zu visualisieren.

    Z.B. leichter Wasserstoff besteht aus dem Kern und dem Elektron. Der Kern und das Elektron sind unzertrennlich mit einem Steg verbunden.

    Zu den uns gemachten Größenangaben:

    Wenn der Kern 1 cm Durchmesser hätte, dann wäre der Stab auch 1 cm lang und das Elektron hätte 0,75 cm Durchmesser. Das Elektron rotiert in einem Kreis von 4,5 cm nur in einer Richtung um den Kern (Scheibe)

    Es gibt folgende Atomarten, die unterschiedliche Gewichte, weil auch unterschiedliche Anzahl Elektronen haben. Alle Elektronen sind immer fest mit einem Stab mit dem Kern verbunden.

    Es gibt laut den gemachten Aussagen nur diese Formen:

    1 Kern und 1 Elektron

    1 Kern und 2 Elektronen

    1 Kern und 3 Elektronen

    1 Kern und 4 Elektronen, die wie ein Ball zu sehen zu sehen sind und nicht alle in einer Ebene stehen

 

    1 Kern und 6 Elektronen, ebenfalls wie ein Ball zu sehen und nicht alle auf einer Ebene stehend.

 

    Die Elektronen sind in den unterschiedlichsten Richtungen an den Kern über die Stäbe verbunden - also nicht streng symmetrisch.

      Wichtig: Es gibt kein Atom mit Kern und 5 Elektronen!

    Die Stellung im Universum / Wichtigkeit / Mengenverteilung der Atome ist:

            1. das 6er

            2. das 1er

            3. das 2er

            4. das 5er

            5. das 3er

    Im Universum gibt es nur eine begrenzte Anzahl Atome (die Menge ist aber für uns unvorstellbar groß).

unser Universums verhält sich wie eine Wolke - wie ein großer Schwarm Fische:

    Die Wolke und damit unser heutiges Universum bewegt sich seit der Schöpfung mit ca. 5facher Lichtgeschwindigkeit (1,3...Sekunden).

    Der göttliche Rhythmus ist 1,3... (fast 1,4 Sekunden) d.h. das Elektron bewegt sich in ca. 1,4 Sekunden einmal um seinen Mittelpunkt (in einer Richtung und gleicher Ebene) und dabei legt es eine Strecke von 5 x Lichtgeschwindigkeit (c) = 299.792,5 km/sec. = 1.498.962,5 km/sec zurück.
    Es erscheint dabei für einen extrem kurzen Augenblick an einem anderen Ort, um sofort wieder zu verschwinden

          Ein Atom schwingt nicht – es bewegt sich!

    Aus der Gasphase heraus verbinden sich verschiedene Atome zu Molekülen.

        Wichtig: alles geschah zur gleichen Zeit!!

    Die Gaswolke wird zur Materie und wird doch zur gleichen Zeit wieder Gaswolke. Sie verändert sich durch das Pulsieren und durch die ständige Ortsveränderung mit 1,5 Millionen km in der Sekunde. D.h., alles was wir sehen können, ist alle 1,4 Sekunden an einem anderen Ort. Die Frequenz dieser Gaswolke ist die Frequenz rot, (wenn wir das messen könnten).

    Ein passendes Beispiel für die Wolke ist z.B. ein großer Fischschwarm oder ein großer Vogelschwarm, der ständig seine Richtung und Form ändert, während er sich bewegt.

Exkurs:
Bei der Übermittlung der Botschaft gab es bei uns für die Energiewolke unseres Universums eine Vorstellung, die wie die Form eines menschlichen Herzens aussah und auch so ähnlich pulsierte (Herzschlag ca. 60-80 mal in der Minute = 80/60=1,33333 mal in der Sekunde ~ 1,4 x – und wieder eine neue Zufälligkeit Universum/Mensch), während die anderen Universen dazu wie Sterne aussahen.
Ende Exkurs

Materiebildung und Zeit im Universum:

    Wenn sich Atome zu Molekülen zusammenballen, brechen sie sehr schnell wieder auseinander. Wird jedoch eine bestimmte Masse erreicht, bleibt das Gebilde (Materie) zusammen,  und es beginnt der Prozess der Materiealterung, die wir „Zeit“ nennen.

    Während bei unterkritischen Massen eine stets und ständige Umformung / Neuschöpfung entsteht, ist das bei großen Massen der Alterungsprozess.

    Hier ist aber eine andere Form von Zeit zu sehen:

    Die erste Qualität Zeit ist die, wenn Moleküle entstehen und sofort wieder zerbrechen – als Zeit, die keine Zeit hat.

    Die zweite Qualität ist die Zusammenballung von Molekülen, die dazu führen, dass sich immer mehr Moleküle zusammenballen und eine festere Materie entsteht, die sofort zu altern beginnt. Dieser Alterungsprozess ist die Basis für die zweite Zeitrechnung.

    Bei der Zusammenballung der Moleküle verändert sich nicht der göttliche Rhythmus!!!

    Das Gesetz des Universums liegt in der Zeit, die das Elektron braucht, um 1 x mit dem Kern um sich zu rotieren (1,4 sec), und gleichzeitig ca. 1,6 Millionen Kilometer zu springen.

    Die Zeit auf der Erde ist relativ, da hat Einstein Recht. Aber: je höher die Verdichtung der Materie ist – um so langsamer vergeht die Zeit!

    D.h.: wenn ein Stern in sich zusammenfällt, entsteht die höchste Verdichtung von Materie und damit vergeht keine Zeit mehr. Erst wenn dann dieser Massestern in ein schwarzes Loch gezogen wird, und alles wieder zu Gas wird, dann gelten wieder die Gesetze des Anfangs, wo es keine Zeit gibt.

Jahwe ist alles:
Elektron, Kern, Verbindungssteg, Zeit, Raum, Rhythmus

 und Christus ist Materie!
Aber nur wenn sich bestimmte Atome zu einer bestimmten Form zusammenfügen, kann die Christuswesenheit entstehen!



wir sollten umdenken:

Um die Naturgesetze zu erkennen, muss man keine Atome auseinander nehmen, sondern das Ganze sehen, um es zu verstehen! Und zwar vom Anfang der Gaswolke an, in der wir immer noch leben, hin bis zur totalen Verdichtung der Materie.

    Wir leben immer noch im „Urknall“ – in der „Schöpfungswolke“.

    Der Sinn des Seins unseres Universums ist die Erfahrung der „Wolke“!

Dazu wurde ein sehr schöner Satz übermittelt:

      Ich bin die Summe der Augenblicke meines Seins.

      Ich lebe nie in der Vergangenheit – nie in der Zukunft.

      Ich lebe immer in der Gegenwart – und dadurch lebe ich ständig in der Ewigkeit!

Exkurs:
Sie können sicher verstehen, dass über die vorstehenden Informationen lange und intensiv diskutiert wurde. Dabei ergab sich:

Mit der Visualisierung der Wolke als Herz wären schon folgende Merkmale des Universums in unseren Körper beinhaltet.

    Die Wolke = Herz = das Universum

    Die  Gewichtsverteilung im Körper eines erwachsenen Menschen  besteht ca. aus 70 % Wasser und 30 % aus fester Materie und entspricht der Wasser/ Landverteilung auf der Erde

    Die 84 Basis - Elemente, aus der die Erde und der Mensch bestehen.

     Herzschlag 60 bis80 mal in der Minute = 80/60 = 1,3333 mal in der Sekunden ~ 1,4  = Wert der Dreh- und Sprungzeit eines Atoms

Ende Exkurs

Einstein und Universum:

    Dann gab es eine ziemliche Überraschung mit den folgenden Aussagen:

    Die Relativitätstheorie von Einstein ist eine Sackgasse, weil die Formel Einsteins gar nicht im ganzen Universum gleich ist.
    Nur unter bestimmten Bedingungen ist sie nachvollziehbar!

    Vor 6000 Jahren hatten die Wesen, die damals auf der Erde lebten, noch das Verständnis für die komplette Mathematik.
    Vor ca. 5000 Jahren ist schon ein Teil verloren gegangen und hat vor 600 Jahren (ca. 1400 n Chr.) wurde der Höhepunkt der „Unwissenheit“ erreicht.

                  E = M * C²

    Einsteins Formel ist eine Sackgasse, da wir in der Formel die Lichtgeschwindigkeit als Zeit nehmen! Das ist nur im schwerelosen Zustand durchzuführen (gültig)!

    Es muss dafür eine andere Basis genommen werden:

    Die Bewegung eines Atoms ist die richtige Basis, d.h. das Umkreisen des Elektrons um den Kern aus Proton und Neutron gibt die Zeit an. Die Zeit für eine Umrundung ist überall im Universum gleich.

    Mit Einsteins Lichtgeschwindigkeit ist auch eine Art des Rechnens möglich, die aber in eine Sackgasse führt.

Atome, Wissenschaft und die Vorgänger - die Alchemisten:

    In einem Atom sind sämtliche Gesetze der Naturwissenschaften unseres  Universums enthalten.

    Ein Atom enthält die Information zur Definition von Raum, Zeit und göttlichem Rhythmus.

    Die Alchemisten haben den göttlichen Rhythmus nicht beachtet, und damit leben wir bis heute gegen den göttlichen Rhythmus!

    Ein schönes Beispiel wurde mitgeteilt:

       Der Raum                        das sind die Schienen
       Die Zeit                            das sind die Lok und die Güterwagen
       Der göttliche Rhythmus   das ist die Ladung /sind die Güter in dem Wagen

    D.h. der göttliche Rhythmus = die Ladung in dem Beispiel des Zuges, ist die Summe der Erfahrungen und damit der Sinn des Seins, gesteuert durch Christus!

    Wenn wir den göttlichen Rhythmus =die Ladung nicht akzeptieren wollen, haben Raum und Zeit keinen Sinn!
    (Anmerkung: der Zug fährt immer nur leer durch die Gegend)

    Wir erkennen die Sinnlosigkeit unseres Seins – aber nicht den Sinn unseres Seins!

    Die Basis der Mathematik, der Materie überhaupt, ist festgelegt in der Urenergie. Die Urenergie ist die Basis der Naturgesetze des gesamten Universums.
    ... und: alles basiert auf der Basis eines Atoms, gleich der Definition für Raum, Zeit und göttlichem Rhythmus (= Bewegung), und ganz gleich wo wir uns im Universum befinden. Egal unter welchen Bedingungen in diesem Universum.

    Auch die Vorstellungen die wir haben, dass universelle Energien, oder Energien allgemein unbegrenzt sind, sind falsch.

    Die Energien  sind sehr wohl begrenzt, so wie alles in diesem Universum.

    Wenn man die gleiche Menge Energie mit der Bezeichnung A, B, C und D hat, dann ist das die Summe der verfügbaren und nicht vergrößerbaren oder verkleinerbaren Menge Energie. Wenn wir jetzt alle Energie von A verbrauchen (umformen), dann haben wir kein A mehr, es fließt oder wächst auch kein A nach. Dafür haben sich durch die Umformung B und/oder C, D in der Menge verändert, wobei die Summe Energie sich nicht verändert hat. Will man wieder A haben, kann dies nur dadurch erfolgen, dass man jetzt die Energie von B, C oder D  entsprechend umformt.

    So funktioniert auch der Energieinhalt unseres Universums. Die Menge Energie im Universum ist begrenzt. Wir können sie nicht verkleinern oder vergrößern – wir können sie nur verändern / umformen.

    Die Umformung von Materie in Gas oder Atome erfolgt durch die Schwarzen Löcher in unserem Universum. Hierdurch gibt es eine immer währende Erneuerung und in den unterschiedlichsten Teilen des Universums, ohne das ganze Universum zu gefährden.

Exkurs:
Dazu gab es in der „Welt am Sonntag“ vom 28.11.2004 einen interessanten Bericht zu den schwarzen Löchern, die irgendwie nicht in die gängige Vorstellungswelt (Alter) unserer Forscher passt. Ähnliche Äußerungen gab es in den vergangenen Monaten immer mal wieder, dass neueste Messungen im Universum nicht die vorhergesagten Rotverschiebungen liefern. Dies ist noch nicht erklärbar.

Wenn man aber die nachstehenden Informationen nimmt, dann ist das, was ich in den Channelings zum Universum versucht habe mitzuteilen, schon sehr interessant und scheint doch einen hohen Wahrheitswert zu haben und nicht nur kranken Hirnen entsprungen zu sein.


Zum Schluss noch eine kleine Information, die ebenfalls sehr nachdenklich gemacht hat:

          Unser ganzes Universum ist ein Hologramm.

Es wurde geschaffen mit Christus und Luzifer als „Geschäftsführer“ einschließlich ihrer himmlischen Organisationen, sowie dem Heiligen Geist, der das Universum mit seiner Kraft, Energie und seinem Wissen zusammenhält. Ihm zur Seite steht Maria.

Alles andere entwickelt sich selber, von sich heraus. Es ist nicht explizit so geschaffen worden, wie wir es jetzt empfinden. Es hat sich komplett als ein „Hologramm-Universum“ entwickelt und entwickelt sich selbständig so weiter.

Ungeachtet dessen ist und bleibt der Auftrag unseres Universum:

                    Evolution,

die ihre Kraft und ihr Wissen aus der universalen Aufgabe der Gegensätzlichkeit schöpft und leider auch aus jedem Krieg und aus jeder Auseinandersetzung, denn das treibt den Fortschritt und die Entwicklung – also die Evolution.

Eines Tages wird der Schöpfer unseres Universum bestimmen, wann er die Resultate seines “universellen Schöpfungskates” sichten möchte und sein Experiment Universen beenden.

Dann werden sich alle Wesenheiten dieses Universums mit dem „weißen göttlichen Licht“ vereinigen und ihre Individualität aufgeben wie ein Wassertropfen, der in den Ozean fällt und zum Ozean wird.
Die Summe aller Informationen, die diese Wesenheiten mitbringen ist das, was den Schöpfer unseres Universums und aller anderen Universen interessiert.

Mit diesen Ergebnissen wird er sich für eine unendliche Zeit zurückziehen, das ganze analysieren und abwägen. Anschließend wird er sich neue Gedanken machen, und diese für einen neuen „Schaufelwurf Sand“ formulieren und dann irgendwann in der (unendlichen?) Zukunft Jahwes (und seiner Kollegen?) gibt es:

        „eine neue Stunde Null!“


Fotos und Grafik ©eigen, sonst wie Quellenangaben

letzte Korrektur: 01.03.2008

 

[Home] [Änderungsinfo] [Meine Motivation für den Aufstieg] [2012 ist der Übergang  in die 5. Dimension] [Channelings  Grundsatzinformation] [Gesetze des Universums] [Durchsagen zur Neuen Zeit der Erde] [Durchsagenübersicht zum Aufstieg 5. Dim.] [Biblische Vorhersagen Sammlung Böhe] [Kennt der Papst die nahe Zukunft?] [Dimensionen  im Überblick] [Tore zur 7. Dimension] [INDIGO-Kinder] [Empfehlungen zum Aufstieg] [Sonne moduliert unser Leben] [Hat die Erde 2014  ein massives Problem?] [Wackelt die Erde  periodisch - auch 2014?] [Nibiru = Marduk  der geheimnisvolle Planet] [Aborigines unsere wahren Vorfahren!..] [Klimawandel und  kein Konzept!!!] [Mein Zeitarchiv] [Channeling  zum Universum] [Entstehung und  Entwicklung] [Aufbau und Inhalt] [Gravitation] [Dunkle Materie] [Schwarze Löcher] [Wünschelrute] [wichtige Buchempfehlung] [Trinkwasservorräte in Spanien] [Infos zu  Gitterstrukturen] [Empfehlungen Wünschelrute] [Megalithen] [Channeling  Megalithbauten] [Channeling Carnac] [Channeling Stonehenge] [Megalithverzeichnis] [Alte Kirchen] [Kirchenbegehung  mit Würu] [Geschichten aus dem Leben] [Zur Person] [Statistik] [Impressum]