Dolmen   Megalithbauten - was bedeuten sie? 

ein Channeling zur Notwendigkeit der Megalithbauten


Diese sinngemäße Wiedergabe von mehreren Channelings erklärt die Notwendigkeit, warum vor ca. 8500 Jahren gleichzeitig weltweit die  Megalithbauten aktiviert wurden!


Bei einer Diskussion mit meiner Energiepartnerin, ging es um die Frage, warum überall auf dieser Erde Megalithbauten zur gleichen Zeit und nach dem gleichen Prinzip gebaut worden sind, die ich seit über 20 Jahren mit der Wünschelrute bei meinen Urlaubsreisen untersuche. Ich hatte festgestellt, dass meistens unter diesen Megalithsteinen Wasseradern oder Leylines verliefen und auch Steine über eine große Entfernung mit solchen Wasseradern und Leylines verbunden waren, was ich später auch in der Literatur und um Internet als Hinweis bestätigt fand. Was konnten man uns dazu im Channeling sagen? Daraus entstanden die nachfolgenden Ausführungen:

Vorabbemerkung:

    Nach unserem heutigen Wissensstand und den Erkenntnissen unserer Archäologen gab es vor 8500 Jahren bzw. rund 6500 vor Chr. nur eine sehr begrenzte Zivilisation in Europa und damit auch auf der Erde.
    Es war die Zeit der ausgehenden Eiszeit, mit allen riesigen Veränderungen auf der Welt. Der Rhein, die Weser und die Elbe flossen zu diesem Zeitpunkt noch hinter Helgoland ins Nordmeer und man konnte  trockenen Fußes von England nach Frankreich wandern, Das Wasser in den Weltmeeren stieg durch die abklingende Vereisung der Nordhalbkugel zu diesem Zeitpunkt bereits schon an, Küsten wurden überflutet, ehe später das Wasser alle verbundenen Meere auf einen Schlag um 30 Meter anhob und zusätzlich 6.5000 vor Christus eine Zwischeneiszeit  auslöste, deren Ursache ich später noch erkläre. Die Weltmeere sind nach der Eiszeit und Zwischeneiszeit zwischen 90 und 130 Meter - je nach Küste - auf der Erde angestiegen, was Sedimentbohrungen der Meeresgeologen ergeben haben.

    Aus meinen Überlegungen einer nur lokalen Bevölkerung mit dem heute eingeschätzten geringen Werkzeugmöglichkeiten, der weitläufigen Ansiedlungen sowie der sprachlichen Fähigkeiten dieser lokalen Gruppen, ergab sich für mich die Frage, wieso die Bevölkerung trotzdem über diese Entfernungen und sogar über Kontinente hinweg Kontakte miteinander haben konnte? Wie war es außerdem möglich, diese teilweise riesigen Steine gleich zu gestalten, und sie in gewaltigen logistischen Aufgaben zu transportieren und dann noch planmäßig aufzustellen?

    Hier sei noch einmal auf die unterschiedlichen Stein- und Bauformen hingewiesen: Megalith = einzelner Stein (bis 270 Tonnen schwer), Dolmen = in der Regel 3 Basissteine und 1 Deckelstein (z.T. mehr als 200 Tonnen schwer siehe Bild oben) und die Erweiterung auf sog. Steingräber / Hünengräber durch mehrere Dolmen, die  aneinander gefügt wurden. Steinkreise, Steinalleen, Steingräber aus senkrecht stehenden Steinplatten und die Anlagen in Stonehenge und Carnac in ihren Sonderformen sowie Steingräber mit ihren Erdüberschüttungen.


Zu all diese Fragen gab es im Laufe der Jahre diverse Channelinginformationen, die für mich sehr glaubwürdig erscheinen, da ich andere mir vorliegende Channelings zu anderen Themen überprüfen und verifizieren konnte. Also habe ich beschlossen, Ihnen diese Aussagen zugänglich zu machen, damit Sie sich selbst ein Bild bilden können, wenn Sie sich hierbei die unterschiedlichen Megalith Bauformen und die weltweiten Aufstellungsorte vorstellen:




Das ist nun die sehr interessante Channeling Aussage:

    Im Laufe der Entwicklung der Erde haben auf der Erde in der Vergangenheit schon mehrfach Kulturen gelebt, die körperlich und geistig ganz anders strukturiert waren, als die Menschen, die wir heute auf der Erde erleben.
    Wir sind inzwischen der 4. Besiedelungsversuch der Erde durch kosmische Intelligenzen. Diese haben auch heute noch die Möglichkeit, aus anderen Zeiten, Dimensionen und Ebenen zu uns auf die Erde zu kommen, und auch stets und ständig mit uns zu sein (siehe Kornkreise, Ufos).

    Dieser 4. und derzeit letzte Versuch wurde vor ca. 300.000 bis 350.000 Jahren durch die Anunnaki gestartet, wie wir es aus der Erforschung der sumerischen Tontafeln wissen, die Zecharia Sitchin in seinen Büchern sehr überzeugend darlegt - und wir, die Weltbevölkerung, sind das Ergebnis dieser Züchtung.
    Die Anunnaki, ein Volk des Universums, das auf einem Planeten namens Nibiru = Marduk leben, der unser Sonne in einer elliptischen Bahn umkreist. hat die Erschaffung gezielt betrieben, denn sie brauchten Arbeitskräfte für dien Raubbau an Gold auf der Erde.
    Sicherlich spielte auch da schon die Einmischung oder die Vorgaben des “Schöpfers des Universums” eine Rolle, wie jeder im “Alten Testament” in den Büchern Moses nachlesen kann, wenn er es einmal unter den Gesichtspunkten der heutigen Tecknikmöglichkeiten liest.
    Dazu kommt, dass alle Weltraumvölker der Erde eine ganz besondere Bedeutung zu messen. Sie beobachten und beschützen sie, da auf dieser unserer Erde das für alle Wesenheiten des Universum so eminent wichtige Tor zur 7. Dimension auf ausdrücklichen Wunsch der Weltraumvölker errichtet wurde. Es ist derzeit im Universum der
    einzige Übergangspunkt in die 7. Dimension und alle Weltraumvölker aus allen Zeiten und Dimensionen  müssen durch dieses Tor zu 7. Dimension, wenn sie den geistigen Aufstieg weiter leben wollen.

    Die zentrale Aussage des Channelings war, dass di
    e Megalithbauten weit früher als vor 8500 (6.500 v. Chr.) Jahren von einem damals lebenden Volk erstellt wurden, das jedoch ganz andere Fähigkeiten hatte, als die heutigen Menschen. Die Erbauer waren mit ihren geistigen Fähigkeiten in der Lage, Stein zu entmaterialisieren und am Aufstellungsort wieder zu materialisieren. Somit konnte eine relativ kleine Gruppe viel schaffen, wobei die örtliche Bevölkerung in die Errichtung der Bauwerke einbezogen wurde.

      Ziel der weltweiten Aufstellung der Megalithbauten war es, das Energiefeld der Erde zu verstärken und damit eine drohende Gefahr der Totalzerstörung von der Erde abzuwenden!



     Wie das bei streitenden Weltraumvölkern so ist, wollte man mal wieder die Erde zerstören, wie man es schon einmal gemacht hat. Wie beim ersten Mal ging es auch diesmal darum, den Eingang in das Tor zur 7. Dimension zu erobern um die 7. Dimension zu beherrschen, und da man das nicht als Einzelgruppe (Reptoiden) schaffte, sollte das keiner besitzen.

    Übrigens tobt ein ähnlicher Kampf derzeit um die Erde herum, da die Weltraumvölker nicht damit einverstanden sind, dass die Erde bis 2012 in die 5 Dimension geht und ihr Zugriff und ihre Manipulationsmöglichkeiten der Erdbevölkerung damit unterbunden werden.

     Vermutlich steuerte man gezielt  einen Meteorit in Richtung Erde, der quasi schon auf Kollisionskurs mit der Erde war.


    Es drohte die Zerstörung der ganzen Erde. Diese Gefahr galt es rechtzeitig abzuwenden, denn mit der Zerstörung der Erde wäre auch das Tor zur 7. Dimension wieder zerstört worden. Diese hinterhältige Tat haben die Anunnaki, die auch mit einem “Auftrag des Schöpfers” die Entwicklung und den Überlebenskampf einzelner Völkerstämme hier auf der Erde koordinierten, erkannt, wenn nicht sogar direkt mitgeteilt bekommen.

    Mit der präzisen Aufstellung von Megalithbauten auf vorhandenen und extra dafür geschaffene Energielinien (Wasseradern und Leylines) hat man dann ganz gezielt

                             das Magnetfeld der Erde verstärkt

    und damit den Meteoriten abgedrängt. Dafür waren auch die unterschiedlichsten Ausführung der Megalithbauten (Menhir, Dolmen, Kreis etc.) notwendig.
    Dieses wichtige Projekt der Rettung der Erde wurde mit großer Eile aber doch in einer relativ

                 kurzen Zeit von nur 200 Jahren geschafft,

    denn man stellte diese Steine nicht nur in Europa, sondern rund um den Erdball auf. Die Erde wurde damit nicht durch einen Meteoriteneinschlag zerstört, da man aus den ständigen Kontakten mit denen „von Oben“ rechtzeitig die Gefahr erkannt hatte
    .
    Das Verfahren würde auch noch heute funktionieren, wenn wir Menschen es schaffen würden, diese besonderen Stellen wieder zu aktivieren, und auch unsere geistigen / mentalen Fähigkeiten entsprechend zu entwickeln, um die Funktionen einzelner Steine in den Aufstellungen zu verstehen und zu nutzen, so sagte man im Channeling.


Wie hat man das gemacht:

    Diese besonderen Stellen auf der Erde finden sich in jedem Land rund um den Erdball. Das Prinzip ist sehr einfach. Das Magnetfeld der Erde, dass aus der Erde austritt, reicht sehr weit in den Weltraum und ist der große Schutz der Erde vor den harten Strahlen der Sonne und des Universums. Wie kraftvoll diese Strahlung ist, ist daran zu ersehen, wie sehr das Magnetfeld der Erde durch den Druck der Strahlung verzerrt wird. Das ist auch der gleiche Grund, warum Satelliten und das Weltraumlabor immer im Magnetfeld der Erde die Erde umkreisen, obwohl das ständige Kurskorrekturen und damit Treibstoffverbrauch bedeutet. Die harte Strahlung würde einfach zu viel zerstören.

    Die in der Erde verlaufenden Wasseradern, die ein riesiges Geflecht darstellen, verursachen Veränderungen im Magnetfeld der Erde, was uns Lebewesen, wenn wir auf einer solchen Stelle schlafen, durchaus in sehr ernste gesundheitliche Probleme bringen kann.
    Da die Wasseradern auf der einen Seite durch das versickernde Grundwasser gespeist werden, entsteht ein hoher Druck auf das in der Ader / Kluft / Riss im Gestein fließende Wasser. Hierdurch reibt sich das Wasser an seinen Rändern und es entsteht ein so genanntes Dielektrikum, eine statische Aufladung der Randzonen.
    Zum anderen sickert das Wasser auch in tiefste Schichten der Erdkruste, wo es aufgeheizt und dann mit Gewalt wieder in Richtung Erdoberfläche gepresst wird. Auch hier der gleiche Effekt.
    Man spricht von einem Wasseradergeflecht, weil Wasseradern ineinander fließen und so große Ausdehnungen erfahren können (Zum Beispiel: Wasser der Voralpen fließen unterirdisch bis zur Donau und an dem Kontinentalabhängen hat man starke Süßwasseraustrittte gefunden). Sie überlagern sich auch mit anderen Wasseradernetzen, da es Wasseradern in den unterschiedlichsten Tiefen gibt . Dadurch sind weite Gebiete allein über die Wasseradern vernetzt.
    Diese Wasseradern verändern über ihren Fließverläufen in geringem Umfang die Frequenz des aus der Erde kommenden Magnetfeldes. Diese Art der Modulation bleibt bis in den Weltraum erhalten und wäre, hätten wir die technischen Möglichkeiten, dort oben feststellbar.
    Diese Modulation des Magnetfeldes ist es auch was Rutengänger / Wünschelrutengänger feststellen können, und was ein wesentlicher Bestandteil der Navigation der Zugvögel ist.

    Überlagert werden diese Strukturen von den Gitterlinien und Gitternetzen, die durch die Sonne, den Mond und andere Planeten induzieren werden. (Global- oder Hartmanngitter, Currygitter, Benker Kubengitter etc.) Diese Gitter finden wir in alten Kirchenbauten wieder, die dort bei der Konstruktion ( bis 1500 / 1530) genutzt wurden.

    Ganz besondere Bedeutung haben jedoch bei der Erstellung der Megalithbauten Energielinien gespielt, die wir heute als Leylines bezeichnen. In einem anderen Channeling wurde darauf hingewiesen, das es 2 Arten von Leylines gibt. Solche, die durch die Erschaffung und den Entwicklungsprozess der Erde entstanden sind und schon immer da waren, und solche, die künstlich geschaffen wurden.
    Es handelt sich hierbei um so genannte morphogenetische Strukturen. Morphogenetische Strukturen entstehen zum Beispiel durch Wegenetze wie alte Heerstraßen, alte Pilgerwege (Jakobsweg) oder gleichgetaktete Bauwerke wie Kirchen, die auf einer Linie liegen und alle Maria oder einem bestimmten Heiligen gewidmet sich.
    Menschen, Tiere und Pflanzen sind durch ihre morphogenetischen Strukturen verbunden, was damit zusammenhängt, das jedes Atom im Universum über einen Informationsspeicher verfügt und dadurch seit der Schöpfung / Urknall mit allen anderen Atomen des Universums verbunden ist.

    Durch die gezielte Aufstellung der Megalithbauwerke wurde diesen Steine eine Aufgabe mitgegeben. Durch diese Aufgabe entstand dann die morphogenetische Verbindung aller Steine, die sich im Laufe der Zeit fest im Boden (von Stein zu Stein) über riesige Entfernungen verankert hat, und die ein geübter Rutengänger ohne Probleme feststellen kann, da die Energie des morphogenetischen Feldes sich im Laufe der Zeit tief in den Boden einprägt und so auch nach Zerstörung des Bauwerks noch lange Zeit auffíndbar ist.

    Die gezielte Auswahl der Steine (Mineralstruktur), der Größe (Volumen), der Bauart (Menhir, Dolmen etc.) und der Gestaltung hat man dann das Magnetfeld sowohl in die Erde wirkend, als auch das austretende Magnetfeld beeinflusst. Wie, wurde leider noch nicht mitgeteilt - aber es hat so funktioniert, wie das Ergebnis heute zeigt.   



Das hat man dann damit und daraus später gemacht:

    Diese besonderen Stellen, auf die man Steine gestellt hat, wurden später dazu benutzt, Informationen von der Erde um die Erde und in das Universum zu senden, um zu kommunizieren. Einzel stehende Steine waren als Empfänger gedacht, wobei Dolmen und sonstige Steinsetzungen als Sender bzw. als Sendeanlagen fungierten, und einzelne Steine einer Gruppe oft besondere Aufgaben hatte.

    Die Abstrahlung von der Erde erfolgte in Richtung Orion. Orion ist wiederum mit Sirius und damit mit Ägypten = Pyramiden verbunden.

    Während man in der Zeit von Atlantis sowohl senden als auch empfangen konnte, hatte die Erdbevölkerung das Empfangen dann in der weiteren (Rück-) Entwicklung verlernt. Man wußte nach wie vor, dass die Energie dieser Stellen in den Himmel reichte und besondere Qualitäten hatte. Dieses Wissen nutzten die Druiden der Kelten, die Germanen mit ihren Thingplätzen und dann die Kirche bis 1500/1530 mit ihren Kirchenbauten, in denen der Pastor vor dem Altar auf der Kreuzung von zwei Wasseradern steht, und die mentale Energie der betenden Gemeinde versucht in den Weltraum abzustrahlen.


Was waren die Folgen für die Erde durch den “Meteoritenabpraller”?

    Wie soeben gelesen, wurde durch die Steinsetzungen der Megalithbauten der Einschlag und damit die Vernichtung der Erde verhindert. Das Aufeinander treffen von Erde und Meteorit hatte aber eine sehr große Auswirkung auf die Erde:

    Die Erde wurde heftig durchgeschüttelt und nahm danach eine neue Position zu Sonnen ein. Vermutlich rutschte der Äquator bei dieser Gelegenheit um 15 Breitengrade Richtung Norden, was dann zur Folge hatte, das plötzlich die Eiszeit auf der Nordhalbkugel begann. Das dieses Ereignis sehr schnell erfolgt ist kann man daran sehen, dass Mammuts gefunden wurden, die beim Fressen unter Schnee und Eis begraben und so konserviert  wurden.

      Das war vor 13.000 Jahren = 11.000 v. Chr.

      und in dieser Zeit wurden weltweit die Megalithbauten errichtet.

      Später haben dann Folgekulturen diese Art der Steinsetzungen für Kultstätten und der Beerdigung ihrer Toten benutzt.

      Siehe hierzu auch meine Ausführungen: Wackelt die Erde periodisch

Die weitere Entwicklung, die dann zur Sonderaktion Carnac / Frankreich führte:

    Nach dem sich das Wackeln der Erde wieder stabilisiert hatte und der Golfstrom wieder Wärme in den Norden lieferte, begann das Eis auf der nördlichen Halbkugel zu schmelzen und der Wasserstand der Weltmeere erhöhte sich stets und ständig.
    Im Norden Amerikas sammelte es sich zu einem unvorstellbar großen See, der dann plötzlich durchbrach und das Süßwasser ergoss sich in den Nordatlantik und unterbrach damit den Golfstrom und erhöhten Meeresspiegel aller verbundenen Meere schlagartig um 30 Meter. Schon allein dieses Drama vernichtete ganze Kulturen, die in Küstennähe und Flussmündungen siedelten und Handel trieben. Das Mittelmeer füllte sich auf und die Ostsee entstand. Es wurde sofort wieder kalt und das Eis begann erneut in südlicher Richtung zu wachsen.
    Dieses Entwicklung ist heute durch die Forschungen recht gut erforscht.

    Ein Beweis, dass die Megalithbauten vor “der großen Flut” da waren, geben uns die Steinsetzungen, die man unter Wasser in Frankreich und auch im Pazifik gefunden hat.

    Wie in meiner Seite über Stonehenge beschrieben, wurde dort das Geförderte Gold bearbeitet. Das war nicht mehr möglich und die Bevölkerung in Nordeuropa hungerte und fror.

    Da man die Energie des Erdmagnetfeldes gezielt verstärken konnte, um den Meteoriteneinschlag zu verhindern, hat man das Verfahren auch für eine Klimabeeinflussung genutzt, um Europa vor einer Hungersnot und weiteren Eiszeit zu retten. Man errichtete dazu die Steinreihen von Carnac. Alles weiter lesen Sie im Channeling „Die Steinreihen von Carnac“.



Sonderaktion Stonehenge / UK:

    Die Anlage von Stonehenge gehörte nicht unmittelbar zu der Aufstellaktion zu Abwehr des Meteoriten und hat eine Sonderstellung, da es für eine ganz andere Nutzung erbaut wurde – siehe Channeling Stonehenge und die Pyramiden.
    Es stand bis zu seiner  Zerstörung durch die neue Eiszeit vor 8000 Jahren als Goldtransformationsanlage der Anunnaki im Sende- und Empfägerkontakt mit der Sonne und wurde dann ca. 5000 v. Chr. zum Observatorium umgebaut, als man weltweit auf des Erscheinen Nibirus = Marduk wartete, der nicht pünktlich erschien.
    In dieser Zeit wurden weltweit Pyramiden und Observatorien ausschließlich für diesen Zweck und nur für dieses Ereignis gebaut.  siehe hierzu Nibiru = Marduk


Exkurs Pyramiden:

    Außerdem wurde mitgeteilt, dass die Technik der Entmaterialisation die damaligen Erdbewohner auch eingesetzt haben, um die Cheopspyramide zu bauen, die aber viel älter ist, als wir annehmen, nämlich mehr als 21.000 Jahre.
    Diese Erdbewohner, die die Megalithbauten aufgestellt haben, hatten aber nichts mit Volk von Atlantis zu tun, was bei den Pyramiden und der ägyptischen Pharaonendynastie jedoch zutrifft


zum Schluss:

    Als Schlusssatz wurde uns gesagt: „Das (Nutzung der Megalithbauten und Manipulation von Energien) entsprach dem damaligen Zeitgeist!“

    Diesen Zeitgeist haben sicherlich die „Weisen“, die vor den Kelten lebten, an die Kelten (Druiden) und die Kelten dann an die Germanen von Generation zu Generation weitervererbt. Die Kirche hat dieses kosmische Wissen in ihren Kirchenbauten bis 1500 / 1530 n. Chr. benutzt, bis das alte Wissen dann

      der aufkommenden “alles wissenden” Wissenschaft und der gezielten Verdummung des Volkes durch seine kirchlichen und weltlichen Herrscher und damit den “Manipulatoren” weichen musste.


    Fotos und Grafik ©eigen, sonst wie Quellenangaben

  1. letzte Korrektur: 01.03.2008

 

[Home] [Änderungsinfo] [Meine Motivation für den Aufstieg] [Biblische Vorhersagen Sammlung Böhe] [Kennt der Papst die nahe Zukunft?] [2012 ist der Übergang  in die 5. Dimension] [Channelings  Grundsatzinformation] [Dimensionen  im Überblick] [Tore zur 7. Dimension] [Gesetze des Universums] [Sonne moduliert unser Leben] [Durchsagenübersicht zum Aufstieg 5. Dim.] [Durchsagen 01 - 40] [Durchsagen 41 - 79] [Durchsagen 80 - 121] [Durchsagen 122 - 159] [Durchsagen 160 - 200] [Durchsagen 201 - 240] [Durchsagen 241 - 280] [Durchsagen 281  - 320] [Durchsagen 321 - 360] [Durchsagen 361 -] [Durchsagen Worte der Wahrheit] [Durchsagen mahnende Worte] [Kommentare zu den Durchsagen] [INDIGO-Kinder] [Empfehlungen zum Aufstieg] [Hat die Erde 2014  ein massives Problem?] [Wackelt die Erde  periodisch - auch 2014?] [Nibiru = Marduk  der geheimnisvolle Planet] [Aborigines unsere wahren Vorfahren!..] [Klimawandel und  kein Konzept!!!] [Mein Zeitarchiv] [Channeling  zum Universum] [Entstehung und  Entwicklung] [Aufbau und Inhalt] [Gravitation] [Dunkle Materie] [Schwarze Löcher] [Wünschelrute] [wichtige Buchempfehlung] [Trinkwasservorräte in Spanien] [Infos zu  Gitterstrukturen] [Empfehlungen Wünschelrute] [Megalithen] [Channeling  Megalithbauten] [Channeling Carnac] [Channeling Stonehenge] [Megalithverzeichnis] [Empfehlungen  Megalithen Kraftort] [Alte Kirchen] [Kirchenbegehung  mit Würu] [Geschichten aus dem Leben] [Zur Person] [Impressum]