6. Channelings zum Universum


Thema:
Schwarze Löcher

Vorbemerkung:


In der Botschaft 268 wurde die Wissenschaftler der Erde aufgefordert, den Himmel abzuscannen, um die Explosionswolke zu finden, die 2013 das Sonnensystem treffen wird. Darauf hat sich ein Herr Michael R. per Mail gemeldet, der analog zu den Aussagen in Wikipedia unter: Schwarzer Löcher” sagt, das es keine Explosion von Schwarzen Löchern gibt. Sucht man in Google unter “Explosion Schwarze Löcher” so gibt es dort diverse Informationen. Das war für mich noch einmal Anlass war, den Göttlichen Vater um seine Stellungnahme zu bitten, die wie folgt lautet:

Thema: Schwarze Löcher

Gerne gebe ich, der Göttliche Vater, dir, Joe, noch einmal eine Zusammenfassung zum Thema Schwarze Löcher.

Bei dem Start eures Universums, das gilt auch für alle anderen Universen, hat sich sofort überkritische Materie zusammengeballt und die ersten Schwarzen Löcher gebildet. Das war sozusagen eine Bereinigung im Umfeld dieser Schwarzen Löcher, die alle Materie in sich aufsogen und hoch komprimierten.  Die Dichte ist so hoch, dass kein Licht mehr dieses Loch verlassen kann. Solange so ein Schwarzes Loch Materie aufsaugt, finden dort atomare Prozesse statt, die trotz aller Anziehungskraft aus dem  Schwarzen Loch austreten. Dies kann seitlich des Schwarzen Lochs sein, aber findet mehrheitlich als Plasmastrahl aus der dem Anziehungstrichter  entgegengesetzten Seite statt. Es ist allerdings nur ein Bruchteil der zugeführten Masse. Die meiste Materie wird nach der Transformation zur Vergrößerung des Schwarzen Lochs benutzt, bis sich irgendwann eine überkritische Masse in dem Schwarzen Loch gebildet hat und das Schwarze Loch implodiert und sich dabei selbst von innen nach außen kehrt und in einer unvorstellbaren Explosion sich auflöst. Wenn so ein riesiges Schwarzes Loch explodiert, können große Teile im Universum komplett zerstört und neu formiert werden, so wie es in dem Bereich stattgefunden hat, in dem ihr lebt.

Verschluckt sich ein Schwarzes Loch an eingesogener Antimaterie, so kann es dazu führen, dass es auch schon frühzeitig explodiert oder einfach verschwindet.

Sofern keine neue Materie dem Schwarzen Loch zugeführt wird, laufen die Transformationsprozesse im Schwarzen Loch so lange, bis nichts mehr zu wandeln ist. Das Schwarze Loch erstarrt, es friert ein. Damit treten aus dem Schwarzen Loch keinerlei Strahlung oder Atome irgendwelcher Art aus. Es steht dann einfach so im Raum und kann im Universum entdeckt werden. Auffällig dabei ist, dass um dieses Loch herum keinerlei Materie mehr existiert. Das ist auch der Grund für Stellen im Universum, wo eure Geräte derzeit nichts feststellen können, aber wo im Hintergrund ein schlafendes, eingefrorenes Schwarzes Loch lauert.

Die Größe der schlafenden Schwarzen Löcher ist unbegrenzt, solange die kritische Masse nicht erreicht wird, die notwendig ist, die die maximale Größe bestimmt.

Die Begrenzung auf eine maximale Masse eines Schwarzen Lochs ist insofern notwendig, um nicht Instabilitäten im Universum  zu erzeugen. Auch ein Universum muss in seiner Masse ausgeglichen sein, weil sonst seine Bewegungen unkontrollierbar werden. Leider gibt es keinen Begriff in eurer Sprache, mit der die Größe der kritische Masse beschrieben werden kann,  bevor die Implosion erfolgt.

Um einen Begriff zu haben: es ist immer in einem bestimmten Verhältnis zu der Masse des Universum zu sehen.

Die Bildung neuer Schwarzer Löcher ist von euren Astronomen weitgehend richtig erkannt und beschrieben. Durch die Explosion einer Sonne am Ende ihres Verzehrungsprozesses werden große Massen weggeschleudert bis auf einen kleinen Rest, der schon so hochverdichtet ist, dass daraus ein Schwarzes Loch entsteht, das sofort beginnt, die ausgeschleuderten Massen wieder einzusaugen und sich zu vergrößern.

Treffen zwei oder mehrere Schwarze Löcher aufeinander und ziehen sich gegenseitig an, so kann es passieren, dass hierbei die kritische Masse erreicht wird und das ganze Gebilde implodiert, wobei alle beteiligten Schwarzen Löcher dann in dem Augenblick dem gleichen Vorgang unterliegen.

Es ist jetzt noch die Frage offen, wie kann man ein schlafendes (eingefrorenes) zur  Explosion bringen. Das die Erde bedrohende Schwarze Loch steht in ca. 10 Lichtjahren von der Erde entfernt in dem Sektor, wie ihn Joe auf seiner Karte markiert hat. Der genaue Ort spielt jetzt nicht mehr die große Rolle, sondern nur noch der Verlauf der Explosionswolke, der durch euer Sonnensystem in der nahen Zukunft erfolgen wird und erhebliche Schäden anrichten wird, was von mir, dem Göttlichen Vater, beabsichtigt ist. Ich, der Göttliche Vater, habe ein mir ergebenes Weltraumvolk gebeten, durch die Einbringung von einer gewissen Menge Antimaterie, die in einem Raumschiff in einem Magnetfeld eingeschlossen war, dies in das ruhende Schwarze Loch zu schießen. In einer bestimmten Entfernung vom Mittelpunkt des Schwarzen Lochs wurde die Antimaterie freigesetzt, wodurch sofort eine Teilvernichtung der vorhandenen Materie erfolgte, aber den gewaltigen Rest gezündet hat, was zu der erwarteten Explosion geführt hat.

Saugt ein aktives Schwarzes Loch Antimaterie an, so gibt es eine Materievernichtung, die aber im Normalfall immer kleiner ist, als die Gesamtmasse des Schwarzen Lochs. Deshalb war hier die genaue von mir berechnete Menge Antimaterie wichtig, um diesen Vorgang auszulösen.

Auch wenn es sicherlich nicht von vielen Menschen verstanden wird, so ist dies wiederum eine kurze und einfache Beschreibung der sehr komplizierten Vorgänge, die ihr Universum nennt. Ich, der Göttliche Vater, habe es nach meinen Ideen geschaffen und ich werde es irgendwann auch wieder auflösen, so wie sich Nebel auflöst, wenn die Sonne darauf scheint.

Es ist für die Erde die Zeit der Reinigung gekommen, da alle meine Bemühungen nichts genutzt haben, den Menschen auf der Erde ein gemeinsames Leben in Liebe, Frieden und Harmonie getragen von Emotionen und Gefühlen zu geben. Die Erde macht einen Neuanfang. Sie ist noch sehr jung und wird das ohne große Probleme schaffen. Sie hat sich inzwischen einige Male erneuert, allerdings noch nie mit einer so großen Masse bewusster Lebewesen, die nur auf die Zerstörung ihres Planeten hinarbeiten, was ich zu verhindern weiß. Der Scheideweg ist beschritten - die Selektion hat begonnen und die, die mir nachgehen, werde ich erheben und die die das nicht tun, werden ihren gewollten Weg weitergehen.

So sprach ich, der Göttliche Vater, der mit euch ist und euch in seiner Liebe führt, auch wenn sich die Abläufe in der Zukunft  für viele von euch nicht als so rosig zeigen werden.

Amen




Fotos und Grafik ©eigen, sonst wie Quellenangaben

letzte Korrektur: 12. 08 2012

 

[Home] [Änderungsinfo] [Meine Motivation für den Aufstieg] [2012 ist der Übergang  in die 5. Dimension] [Channelings  Grundsatzinformation] [Gesetze des Universums] [Durchsagen zur Neuen Zeit der Erde] [Durchsagenübersicht zum Aufstieg 5. Dim.] [Biblische Vorhersagen Sammlung Böhe] [Kennt der Papst die nahe Zukunft?] [Dimensionen  im Überblick] [Tore zur 7. Dimension] [INDIGO-Kinder] [Empfehlungen zum Aufstieg] [Sonne moduliert unser Leben] [Hat die Erde 2014  ein massives Problem?] [Wackelt die Erde  periodisch - auch 2014?] [Nibiru = Marduk  der geheimnisvolle Planet] [Aborigines unsere wahren Vorfahren!..] [Klimawandel und  kein Konzept!!!] [Mein Zeitarchiv] [Channeling  zum Universum] [Entstehung und  Entwicklung] [Aufbau und Inhalt] [Gravitation] [Dunkle Materie] [Schwarze Löcher] [Wünschelrute] [wichtige Buchempfehlung] [Trinkwasservorräte in Spanien] [Infos zu  Gitterstrukturen] [Empfehlungen Wünschelrute] [Megalithen] [Channeling  Megalithbauten] [Channeling Carnac] [Channeling Stonehenge] [Megalithverzeichnis] [Alte Kirchen] [Kirchenbegehung  mit Würu] [Geschichten aus dem Leben] [Zur Person] [Impressum]